Die Anordnung über einen Unterrichtsausfall wird bei extremen Witterungsverhältnissen vom Landkreis Nienburg/Weser auf seiner Internet-Seite www.lk-nienburg.de veröffentlicht. 

Informationen über den witterungsbedingten Schulausfall erhalten Sie auch über BIWAPP, die Schulausfall-App des Landkreises für Ihr Smartphone. Die App für Android- und iOS-Smartphones informiert sie mit einer Push-Nachricht über einen Schulausfall. Diese finden Sie im jeweiligen App Store. 

Zudem erfolgt die Meldung über Hörfunkdurchsagen im Radio, üblicherweise ab 06:00 Uhr morgens. Für das Gebiet des Landkreises Nienburg/Weser ist der Norddeutsche Rundfunk (NDR) maßgebend, die Meldungen werden jedoch auch über private Radiosender veröffentlicht. Informationen zu den Verkehrsmeldungen der Sender können auch über die Verkehrsmanagementzentrale (www.vmz-niedersachsen.de) abgerufen werden. 

Wird kein Schulausfall angeordnet, informiert der Landkreis hierüber am Morgen auf der Internetseite. In diesem Fall wird auch keine keine Push-Nachricht über die BIWAPP-App ausgelöst.

Ist zu erwarten, dass während der Unterrichtszeit extreme Witterungsverhältnisse auftreten, die eine schwerwiegende Gefährdung der Schülerinnen und Schüler auf dem Heimweg erwarten lassen, entscheidet die Schulleitung gegebenenfalls über eine vorzeitige Beendigung des Unterrichtes. Voraussetzung für die Anordnung von Unterrichtsausfall ist, dass die Schülerbeförderung gewährleistet ist.

Darüber hinaus gilt:

Wenn nur in einem kleinen Teil des Landkreises extreme Witterungsverhältnisse herrschen, ist ein kreisweiter Unterrichtsausfall nicht zu rechtfertigen. Die Eltern haben das Recht zu entscheiden, dass ihr Kind wegen unzumutbarer Gefährdung auf dem Schulweg zu Hause bleibt.

Trotz Unterrichtsausfall gewährleisten alle Schulen eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler, die zur Schule kommen.