Viele Schülerinnen und Schüler der Oberschulen sowie Haupt- und Realschulen, die mit einem Erweiterten Sekundarabschluss I die Oberstufe eines Gymnasium besuchen möchten, werden feststellen, dass die Gymnasien im kommenden Schuljahr 2017/2018 keine Einführungsphase (11. Jahrgang) in die Oberstufe führen können und auch nicht führen dürfen.

Ursache ist die Schulzeitverlängerung von G8 auf G9 für den jetzigen 9. Jahrgang, der nicht wie früher in die Oberstufe (Einführungsphase), sondern in den 10. Jahrgang (und erst ein Jahr später in die Einführungsphase) versetzt wird. Damit gibt es im Sommer 2017 keine Einführungsphase an den Gymnasien und kooperativen Gesamtschulen.

Um der großen Gruppe der Schülerinnen und Schüler aus den oben genannten Schulformen den Weg zur Fachhochschulreife und zum Abitur zu ermöglichen, stehen zwar landesweit Gesamtschulen und die beruflichen Gymnasien zur Verfügung, deren Kapazitäten reichen aber bei weitem nicht aus und sie sind häufig auch räumlich nicht erreichbar. Daher hat das Niedersächsische Kultusministerium mit Erlass von 13.12.2016 verfügt, dass landesweit nach Abstimmung mit den Schulträgern zusätzlich 22 Gymnasien und KGS-Schulen den fehlenden Jahrgang einrichten sollen.

Wie Schulleiter Lutz Bittner jetzt mitteilte, wurde im Bereich der Landkreise Nienburg und Diepholz nur das JBG in Hoya per Erlass beauftragt, den fehlenden Jahrgang zu führen. Das JBG wurde aufgrund seiner langjährigen Erfahrung mit der Förderung von Realschulabsolventen, die seit über 10 Jahren in spezielle Förderklassen aufgenommen werden und erfolgreich das Abitur in Hoya ablegen, ausgewählt. Oberstufenkoordinatorin Silke Schoppe stellte erfreut fest: „Damit können alle Schülerinnen und Schüler mit Erweitertem Sekundarabschluss I aus allen umgebenden Hauptschulen, Realschulen und Oberschulen sowie Berufsfachschulen in die Einführungsphase der Oberstufe bei uns in Hoya aufgenommen werden. Die Vorbereitungen dafür laufen schon länger, und wir freuen uns auf diesen Jahrgang, den übrigens auch alle Wiederholer/innen der Einführungsphase der umliegenden Gymnasien besuchen können. Den Infoabend bei uns am kommenden Donnerstag sollte eigentlich niemand verpassen, denn: Wir können das!“